UN-Resolution Nummer 1325


UN-Resolution Nummer 1325

Der Sicherheitsrat hat am 31. Oktober 2000 die Resolution (S/RES/1325) über Frauen und Frieden und Sicherheit verabschiedet. Die Resolution bekräftigt die wichtige Rolle der Frauen bei der Verhütung und Beilegung von Konflikten, bei Friedensverhandlungen, bei der Friedenskonsolidierung, bei der Friedenssicherung, bei humanitären Maßnahmen und beim Wiederaufbau nach Konflikten und betont die Bedeutung ihrer gleichberechtigten Beteiligung und vollen Einbeziehung in alle Bemühungen um die Erhaltung und Förderung von Frieden und Sicherheit. Die Resolution 1325 fordert alle Akteure auf, die Beteiligung von Frauen zu erhöhen und die Geschlechterperspektive in alle Friedens- und Sicherheitsbemühungen der Vereinten Nationen einzubeziehen. Sie fordert außerdem alle Konfliktparteien auf, besondere Maßnahmen zu ergreifen, um Frauen und Mädchen in bewaffneten Konflikten vor geschlechtsspezifischer Gewalt, insbesondere Vergewaltigung und anderen Formen des sexuellen Missbrauchs, zu schützen. Die Resolution enthält eine Reihe wichtiger operativer Mandate, die Auswirkungen auf die Mitgliedstaaten und die Einrichtungen des Systems der Vereinten Nationen haben.

Ressortübergreifende Koordination zur Umsetzung der Resolution 1325

Um die Zusammenarbeit und Koordination im gesamten System der Vereinten Nationen bei der Umsetzung der Sicherheitsratsresolution sicherzustellen, hat das Interagency Network on Women and Gender Equality die Interagency Taskforce on Women, Peace and Security eingerichtet, die von der Sonderberaterin für Genderfragen und Frauenförderung geleitet wird. Seit 2004 gehören der Taskforce Vertreter von DAW/DESA, DDA, DPA, DPKO, DPI, ESCWA, ILO, OCHA, OHCHR, OHRM, OSAGI, SRSG/CAC, UNDP, UNFPA, UNHCR, UN-HABITAT, UNICEF, UNIFEM, UNU, WFP an. Beobachter: IOM und die NGO-Arbeitsgruppe zu Frauen, Frieden und Sicherheit (Haager Appell für den Frieden, International Alert, International Women’s Tribune Centre, Women’s Caucus for Gender Justice, Women’s Committee on Refugee Women and Children, Women’s International League for Peace and Freedom).

Im Jahr 2003 entwickelte die Taskforce einen Aktionsplan zur Umsetzung der Resolution und trug zur Vorbereitung der Studie des Generalsekretärs bei. Der Jahresbericht 2003 beschrieb die Leistungen der Taskforce im Jahr 2002, und der Jahresbericht 2004 enthält Informationen über Checklisten zur Bedarfsermittlung, Briefing Notes für Missionen des Sicherheitsrats und eine Analyse des geschlechtsspezifischen Inhalts der Berichte des Generalsekretärs an den Sicherheitsrat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *